Internationales ökumenisches Symposium (23./24.06.16)

Zum Thema des Symposiums

Der „Dialog der Liebe“ zwischen orthodoxer und katholischer Kirche hat seit dem II. Vatikanischen Konzil durch vielfältige Gesten, Besuche und gemeinsame Erklärungen jahrhundertelange Entfremdung beendet und zu einer spürbaren Annäherung geführt.

 

Der „Dialog der Wahrheit“ hat seit 1980 ermöglicht, die grundlegende Gemeinsamkeit theologischer Einsichten in einer Reihe von Dokumenten zur Sprache zu bringen.

  • Ergänzend ist in vielen Regionen eine Zusammenarbeit gewachsen, die Lösungen praktischer und pastoraler Probleme ermöglicht. Trotz dieser unbestreitbaren Erfolge wird zunehmend beklagt, dass sich die ökumenische Dynamik abzuschwächen scheint, dass sich Missverständnisse ereignen und „Durchbrüche“ auf dem Weg zur erhofften Wiederaufnahme der communio auf sich warten lassen. Braucht es neue Impulse, um das Begonnene weiterzuführen?
    Programm
    Teilnehmerliste