SoSe 2020

Vorlesung und Proseminar (Lehrstuhlvertretung Prof. Dr. Klaus Unterburger)
- pandemiebedingt in digitaler Durchführung -

Missionierung, Christinanisierung, Glaubensspaltung. Kirchengeschichte des Mittelalters und der frühen Neuzeit

Das Christentum hat im Mittelalter neue Räume erobert, dabei aber religionsgeschichtlich keine leeren Felder betreten. Vielmehr ist die Geschichte von Mission und Ausbreitung des Christentums ein komplexer religionsgeschichtlicher Prozess der Verdrängung, Verschmelzung und Inkulturation. Zugleich gewann die Frage nach der authentischen Form der Nachfolge Jesu, nach genuiner christlicher Identität und nach dem eigenen Heil eine immer drängendere Bedeutung. Die Dynamik dieser Entwicklungen lag nicht nur der europäischen Expansion seit dem Mittelalter zugrunde, sondern mündete auch in die konfessionellen Streitigkeiten des 16. Jahrhunderts ein. Anhand eines konkreten Themenfeldes will die Vorlesung zugleich eine Einführung in Themen und Methoden der Kirchengeschichte. Immer wieder wird auch die Entwicklung des östlichen Christentums mit in den Blick genommen. Die Veranstaltung kombiniert einen Vorlesungsteil und einen Seminarteil, der in die Quellen und die Methoden des Fachs einführt.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.